Endlich Ferien! Ein Post über eine Bucket List, Urlaubslektüre und Stoff für die Augen und Ohren

Endlich sind sie da – die langersehnten Sommerferien! Ende Juli nun also auch in Bayern. Seit Tagen fiebern meine Kids dem letzten Schultag entgegen. Endlich lange aufbleiben, endlich Urlaub, endlich Zeit für Spiele. Lagerfeuer, Ausflüge an den See, Angeln, Lesen, Schwimmen, und Freunde treffen. Endlich mehr Zeit fürs Miteinander. Und damit bei der gemeinsamen Zeit kein Familienmitglied zu kurz kommt, führen wir dieses Jahr alle zusammen eine Summer Bucket List.

Endlich Ferien! Ein Post über eine Bucket List, Urlaubslektüre und Stoff für die Augen und Ohren – www.tinabusch.com

Die Bucket List hängt seit ein paar Tagen an unserer Küchentür. Jeder darf dort seine Wünsche und Ideen für die Sommerferien eintragen, sogar der kleine 5-Jährige, der ganz konzentriert Buchstaben zu POPCORN aneinanderreiht. Die Bucket-List-Idee habe ich aus den USA mitgebracht. Dort sind diese To-Do-Listen auf Familien- oder Eltern-Blogs besonders im Sommer sehr populär. Denn in Amerika ist die Summer Break um einiges länger als hier in Deutschland: Um die 10 Wochen genießen Eltern und Kinder gemeinsam den Sommer. Damit es nicht allzu langweilig wird, sind viele Eltern dankbar für Ideen von den Listen, um die freie Zeit mit besonderen „fun-filled activities“ zu verbringen.

Summer-Bucket-List

Ich habe das erste Mal eine Bucket List geführt, als wir uns Anfang 2016 langsam auf unsere Rückkehr nach Deutschland vorbereitet haben. 99 Dinge standen damals auf meiner Liste. Alle habe ich zwar nicht geschafft, aber das war auch nicht mein Ziel. Wichtig war mir, dass ich nichts vergesse und immer ein „fall back“ habe, wenn mir an einem uninspirierten Wochenende die Ideen ausgehen. Mal gucken, ob unsere Summer Bucket List den gleichen Zweck erfüllen wird.

Auf Pinterest habe ich für Dich die schönsten Bucket Listen auf einem Board gesammelt. Dort findest Du auch Links zu kostenlosen Printables, die Du einfach ausdrucken und ausfüllen kannst.

Übrigens: Das Wort „bucket list“ kommt von dem Ausdruck „to kick the bucket“, was umgangssprachlich ein anderes Wort für „sterben“ ist. (Für alle Wissbegierigen, die noch mehr über den Ursprung des Ausdrucks wissen möchten, geht es hier zum Urban Dictionary.) „Bucket List“ ist also ursprünglich eine Art „To-Do-Liste Deines Lebens“, auf der Du all die Dinge aufschreibst, die Du bis zu Deinem Tod noch erleben möchtest.

Was steht auf unserer Summer Bucket List?

Ganz oben auf unserer Bucket List stehen Lagerfeuer und S’mores! Beides darf natürlich auf keiner Amerika-inspirierten Liste fehlen. Es folgen Radl-Tour am Chiemsee, Wandern und Übernachten auf einer Hütte und Movie Night mit Popcorn. Und ich möchte endlich die neue Lokalität der Kaffeerösterei 220 Grad besuchen. Deshalb steht auch ein Tag in Salzburg auf unserem Programm.

Für schöne und vor allem erholsame Sommerferien brauche ich aber auch eins: Ruhe. Im Kopf. Mein Ideenkopfkarussel hat in den letzten Tagen nochmal den Turbo-Gang eingelegt; meine Web-Links-Leseliste platzt aus allen Nähten; mein Ideen-Skribbel-Buch ist randvoll gefüllt. Aber das muss ich jetzt erst einmal alles sacken lassen. Ich muss mich richtig zwingen, nicht gleich wieder neuen Input, neue Ideen obendrauf zu schaufeln. Deshalb lege ich eine Pause ein. Eine Pause vom Internet und – fast noch wichtiger – eine Pause von Instagram. Aber noch nicht heute. Denn da gibt es grad eine ganz spannende und vor allem rege Diskussion über das Thema „Rentenversicherung“ und „Altersvorsorge“ für Selbstständige, Expat-Frauen und / oder Teilzeit-Arbeitende:

Wenn Dich das Thema interessiert oder Du etwas beitragen möchtest, würde ich mich sehr über Deinen Kommentar freuen! Bis Anfang August werde ich dort noch fleißig posten und kommentieren. Hier auf dem Blog melde ich mich irgendwann im Herbst wieder bei Dir – frisch, munter, erholt, inspiriert und fokussiert!

Tschüss und schöne Ferien sage ich jetzt aber doch noch nicht. Zum Schluss möchte ich Dich nämlich noch mit ganz viel Lese-, Hör- und Guck-Stoff versorgen! So here they are: My favorite links from around the world wide web!

Friday Link Love

(auch wenn heute erst Donnerstag ist)

READ

  • Der Kaffeedieb von Tom Hillenbrand. Eigentlich lese ich historische Romane nicht gerne. Aber als die Buchhändlerin im Gespräch ganz richtig heraushörte, dass ich für guten Kaffee alles tun würde, hat sie mir dieses Buch wärmstens ans Herz gelegt. Und sie hatte Recht: Die Geschichte des englischen Spekulaten und Händlers Obediah Chalon, der mit seinem Team aus internationalen Kriminellen und Abenteurern den Türken den Kaffee klauen will, fesselt mich. Vor allem weil ich nebenbei eine ganze Menge über Kaffee lerne! Außerdem hat die Story einen Oceans 11-Vibe. Ich sehe bereits George Clooney, Brad Pitt und Matt Damon vor meinen Augen in den Jemen des 17. Jahrhunderts reisen. Hollywood, hast Du schon die Film-Rechte gekauft???
  • Next Year in Havana von Chanel Cleeton. Diesen Liebes-Roman wollte ich ursprüglich gar nicht lesen. Eine meiner Kundinnen war aber gerade auf Kuba. Als sie mir voller Begeisterung von dem Land, den Leuten und der Musik erzählt hat, habe ich ihr dieses Buch vorgeschlagen. Und ab diesem Zeitpunkt poppte „Next Year in Havana“ auf Instagram auf einmal überall auf. Es ist sogar der July-Pick von Reese Witherspoon’s Book Club Hello Sunshine. Das hat mich restlos überzeugt. Buch gekauft, auf den Kindle geladen und verschlungen. Beim Lesen von Eliza’s Erlebnissen zu Zeiten der Revolution und Enkelin Marisol’s Spurensuche im heutigen Havana habe ich viel über Kuba und seine Geschichte gelernt (I spot a theme here for my book picks!). Und zu ein bisschen Rom-Com-Herz-Schmerz-Tüdelüt sag ich auch nicht nein ;-). Das Buch gibt’s allerdings bislang nur auf englisch, ist aber nicht zu schwer zu lesen.

    Mein Tipp: Probier das Lesen auf Englisch einfach mal aus, am besten auf dem Kindle. Da kostet das E-Book 4,99 Euro. Wenn Du ein Wort nicht kennst, kannst Du die Bedeutung durch Markierung nachlesen. Aber versuche es erst einmal ohne Nachschlagen! Du musst nicht jedes einzelne Wort verstehen, denn vieles ergibt sich aus dem Kontext. Viel wichtiger ist es, dass Dir die Zusammenhänge klar sind.

  • Die Geschichte des Wassers von Maja Lunde. Letzten Sommer habe ich ihren ersten Roman „Die Geschichte der Bienen“ gelesen und war erschrocken, wie relevant  und aktuell das Thema Bienensterben ist. Und ich bin mir sicher, so wird es mir auch beim Lesen des zweiten Bandes gehen. Hier geht es um Wasserknappheit und eine große Dürre, die die Menschen aus Südeuropa zwingt, in den Norden zu flüchten. Ein ganz aktuelles Thema – wenn ich zum daran denke, dass es bei meinen Eltern in der Nähe von Braunschweig seit Wochen nicht geregnet hat. Der Boden ist vor Trockenheit aufgerissen, das Gras braun, die Ernte miserabel. Dazu die vielen Waldbrände im Süden und Norden Europas. Das Buch gibt es auf deutsch und auf englisch.

Ganz frische Urlaubslektüre, die ich grad auf meinen Kindle geladen habe:

LISTEN

  • Pop Culture Happy Hour. Road testing the songs of summer. Wer wird der Nachfolger von Despacito? Steht noch nicht fest oder? Aber in dieser Folge gibt’s viele hörenswerte Kandidaten, die noch mehr Lust auf Sommer machen.
  • Noch mehr sommerliche Musik gewünscht? Dann hör doch mal in diese Spotify Playlist rein.
  • Sorta Awesome Show. Parenting hacks for the most awesome summer yet. Noch mehr Ideen für Deine Summer Bucket List und viele hilfreiche Tipps und Tricks für einen tollen Sommer. Links zu erwähnten Produkten, YouTube-Channels, Instagram Accounts usw. und zu weiteren Podcastfolgen findest Du immer in den Shownotes.

Mein Tipp: Bevor Du Dir eine englischsprachige Podcast-Folge anhörst, schau nach, ob es eine Zusammenfassung, Shownotes oder vielleicht sogar ein Transkript der Folge gibt. Dann weißt Du vor dem Hören schon ganz grob, worum es geht. Und auch hier (wie beim Lesen) geht es darum, nicht jedes einzelne Wort oder Satz zu verstehen. Wichtig ist, dass dem Gespräch oder der Geschichte folgen kannst. Solltest Du mal den roten Faden verlieren: Einfach ein paar Sekunden zurückgehen oder die Abspielgeschwindigkeit verlangsamen. Das geht zum Beispiel bei der Podcast-App Overcast.

  • The Habitat. Sechs Menschen nehmen an einer NASA-Studie teil, die das Leben auf dem Mars simuliert. Für 12 Monate leben sie auf einem Berg auf Hawaii, komplett von der Außenwelt abgeschlossen. Wie es ihnen ergeht, erfährst Du in sieben Folgen à 30 Minuten.
  • The Simple Show. What’s saving my life summer series. Vier kurze Folgen (ca. 20 Minuten lang), in denen es um all die Dinge geht, die das Leben im Sommer leichter, einfacher und schöner machen. Rezepte, Apps, Bücher, Blogs und vieles mehr. Auch hier findest Du bestimmt noch gute Ideen für Deine Bucket List.
  • Expat Partner Podcast. Einmal Expat, immer Expat. Das ist ja mein Motto, wie alle wissen, die schon länger hier mitlesen. Nicht nur deshalb möchte ich Dir einen ganz neuen Podcast empfehlen. Der erste Podcast nur für Expat Partner. Meine Freundin Julia schließt damit eine so wichtige Marktlücke. Magst Du mal reinhören? Den Expat Partner Podcast gibt es auf deutsch und auf englisch.

Noch mehr Podcasts, die ich gerne und regelmäßig höre und immer wieder weiterempfehle, findest Du hier.

WATCH

  • Set It Up. Eine romantische Komödie (auf Netflix) über zwei Assistenten, die versuchen ihres Chefs miteinander zu verkuppeln, um endlich wieder mehr Zeit für das normale Leben zu haben. Auch wenn das Ende vorhersehbar ist, macht der Film einfach Spaß. Es gibt ein Happy End, wenig Schmerz, ganz viel Herz und eine Roof-Top Party in New York City. So cool!
  • Last Chance U. Eine Dokumentar-Serie (auf Netflix) über junge Sportler aus schwierigen Verhältnissen, die beim Football in der Schule alles geben. Weil es ihre letzte Chance auf einen Studienplatz und ein besseres Leben ist.
  • Carpool Karaoke mit Paul McCartney. Das Video ist schon ein paar Wochen alt und wurde bereits überall auf Social Media geteilt, aber ich habe nie draufgeklickt. Weil ich Paul, den Beatles (und den Engländern…) eher neutral gegenüber stehe. Aber dann hat Okka auf ihrem Blog darüber geschrieben und mir war klar: Das muss gut sein! Und das ist es!!! Macht gute Laune und ein bisschen melancholisch. Aber vor allem weckt es eine große Sehnsucht in mir, einen englischen Pub zu besuchen und auf einen spontanen Live-Auftritt von Paul zu hoffen.

And now – finally – have an amazing summer, y’all!

Momentan wird bereits die bloße Nennung und Verlinkung von Produkten, Marken, Firmen, Lokalitäten oder Menschen in der Rechtsprechung als Werbung bzw. werblicher Inhalt angesehen und muss dementsprechend gekennzeichnet werden. Somit enthält auch dieser Blogbeitrag werbliche Inhalte, weil ich auf andere Seiten und Produkte verlinke. Ich möchte Dich aber an dieser Stelle ganz explizit darauf hinweisen, dass weiterhin alle Links meine persönlichen Empfehlungen sind und es ganz allein meine Entscheidung war, diese Links zu setzen. Sollte ich jemals eine bezahlte Kooperation eingehen, werde ich das natürlich eindeutig als solche kennzeichnen.

This entry was posted in Lesen.

2 comments

  1. Bettina Sturm says:

    Von Tina an Tina,
    wow, da hast du eine wunderbare Liste zusammengestellt. Da gibt’s viel Futter für mich. Danke!

    Und „Last Chance U“ werde ich mit meinem Sohn gemeinsam schauen. Darauf freue ich mich.

    Bis hoffentlich bald im „220 Grad“ in Salzburg.

    Herzliche Grüsse von der anderen Tina

    • Tina says:

      Du glaubst gar nicht, wie sehr mich das freut!!! Tausend Dank für Dein Feedback und viel Spaß beim Lesen, Hören, Gucken und Erleben, liebe Tina :-)

Schreibe einen Kommentar