Heute ist schon der 1. September. Wie schnell doch die Zeit vergeht! Vor allem der Sommer ist nur so vorbeigerauscht. War das bei Euch auch so?
Während ich mir und meinem Blog in den letzten Wochen eine Pause  gegönnt habe (übrigens eine sehr weise Entscheidung), war sehr viel los. Und wenn Ihr mir auf Instagram folgt, wisst Ihr schon gut Bescheid. Für alle anderen gibt es jetzt eine kurze Zusammenfassung:

Mein SommerAnfang August waren wir übers Wochenende in Boston und Rhode Island, haben alte Freunde besucht und sind tief in die Vergangenheit eingetaucht. An der University of Rhode Island haben mein Mann und ich nämlich vor vielen Jahren studiert bzw. geforscht. Und in Boston haben wir geheiratet! Unser Kurztrip war allerdings geprägt von der Suche nach einem guten Latte: In Rhode Island sind wir nicht so wirklich fündig geworden; erst in Boston konnten wir hier und hier unseren Kaffeedurst stillen. Und ich habe gemerkt, wie verwöhnt ich mittlerweile von der Kaffee-Szene in Chattanooga bin…

Nach einem Besuch von den Großeltern aus Deutschland (wie immer schön und viel zu kurz) war der große Tag da: der erste Schultag für meine Tochter! Die Einschulung wird in den USA zwar nicht gefeiert, eine typisch deutsche Schultüte gab es natürlich trotzdem. Wie es so läuft? Ganz gut eigentlich. Beim Abholen ist meine Tochter allerdings oft ein heulendes Elend. Warum? Weil sie kein “car rider” sein will, sondern ein “bus rider”! Aber Mama kann einfach nicht loslassen und muss sich erst an den Gedanken gewöhnen, dass die Kleine nicht mehr klein ist, sondern ganz ALLEINE mit dem Schulbus fahren will…

Und dann haben eine Freundin und ich ganz spontan zu einem Expat-Frauen Coffee Morning bei mir Zuhause eingeladen! Es kamen viele neue Expats, die erst seit ein paar Wochen oder Monaten in Chattanooga leben und dankbar waren, Gleichgesinnte kennenzulernen, sich auszutauschen und Antworten auf (lebenswichtige) Fragen zu finden. Und weil es allen so gut gefallen hat, findet dieser Coffee Morning jetzt jeden Monat statt. Eine coole Sache, oder? Aber es wird noch besser: es gibt seit Kurzem nämlich auch eine (geschlossene) Facebook-Gruppe für alle Expat-Frauen in Chattanooga und Umgebung. Hier ist Platz für allgemeinen Austausch zum Alltag und Wohnen in Chattanooga, Einkaufstipps (z. B. Wo gibt es das beste Brot?), Freizeittipps und vieles mehr. Bislang hat die Gruppe leider nur 22 Mitglieder, aber wir hoffen, dass alle deutschen Expat-Frauen in Chattanooga ihre Facebook-Ängste überwinden (Ja, in den USA ist Facebook ein (DAS!?) wichtiges Kommunikationsmittel; Ja, Du kannst bestimmen, wer welche Informationen sehen darf; Ja, die Gruppe ist privat; Nein Du musst nicht mit allen Gruppenmitgliedern auf Facebook befreundet sein).  Hier geht es zur Gruppe: Deutschsprachige Expats in Chattanooga.

Und was war sonst noch los?

  • Der tränenreiche Abschied von Sarah
  • Ich habe mir ein Ticket für DIE Blogger-Konferenz in den USA gekauft: Alt Summit! Wenn nicht jetzt, wann dann, oder? Ich bin schon total aufgeregt, welche Blogger ich dort persönlich treffen werde: Jess Lively, The Effortless Chic und Making it Lovely waren schon da. Vielleicht Hollywood Housewife? Kennt Ihr zufällig jemanden, der da hingeht?
  • Auf scatoli.de habe ich einen Gastbeitrag über meine Lieblingsfarbe Türkis geschrieben.
  • Dann habe ich noch einige Übersetzungsaufträge abgearbeitet und weiß jetzt alles über Leitersicherheit.

Auf dem Blog geht es natürlich auch weiter, allerdings nicht ganz so, wie ich es geplant hatte. Eigentlich wollte ich die Blog-Pause nutzen, um ein paar Posts in der Pipeline zu haben. Für wenn’s mal nicht so läuft, ich wenig Zeit hab, nicht in der Stimmung zum Schreiben bin. Hat leider nicht geklappt. Also wird es keine Posts aus der Konserve geben, sondern nur frische Kost.

Unter anderem habe ich Folgendes geplant:

  • Expat-Interviews mit “erfahrenen” Expat-Frauen, die schon mehrere Auslandsstationen hinter sich haben
  • Eine Serie, die Antworten auf ganz konkrete Expat-Fragen geben wird, ganz speziell für die Chattanooga-Expats. Da haben sich in den letzten Wochen ganz schön viele Fragen bei mir angesammelt! In den vier Jahren, die ich hier lebe, habe ich so viel Wissen und Erfahrungen angehäuft und diese möchte ich unbedingt weitergeben.
  • Checking-In bei meinen Interview-Partnern, die vor einem Jahr, einem halben Jahr, ein paar Monaten oder Wochen nach Deutschland zurückgekehrt sind. Da gibt es bestimmt ein paar interessante Geschichten zu erzählen!

Und in meinem Kopf wimmelt es von weiteren Ideen (Einschulung und Schulalltag auf amerikanisch, Kaffee-Szene in Chattanooga, Ein Tag in Atlanta, Lieblings-(Kinder)Bücher …). Ihr könnt Euch also auf die kommenden Wochen und Monaten freuen. Ich freue mich, dass Ihr hier seid! Jeden Tag. Danke!

See you soon,
TINA