Kennt Ihr dieses Gefühl, wenn Ihr nach einem Urlaub nur noch wenige Kilometer von Eurem Zuhause entfernt seid? Die ersten bekannten Orte und Plätze an Euch vorbeiziehen? Die Lichter Eures Wohnorts in der Ferne zu erkennen sind? Wenn Euch die Ruhe überkommt und die Hektik und der Stress der Heimreise langsam abfällt. Denn gleich habt Ihr es geschafft. Ihr seid wieder Zuhause, in Euren eigenen vier Wänden. Es ist so ein wohliges, angenehmes, beruhigendes, ja ein richtig gutes Gefühl.

Zuhause

Ich war gerade ein paar Tage mit meiner Familie in Barcelona. Eine Woche Urlaub. Warme Temperaturen, Sonnenschein und viel Spaß mit Nichten und Neffen, die in Spanien gerade ein ganz anderes Expat-Leben führen als wir in den USA.

Spät am Samstag abend nähern wir uns Burghausen. Erst zieht die Ankündigung für die längste Burg der Welt, später die Lichter der Industrie-Riesen an uns vorbei. Ich höre und fühle in mich rein. Aber da ist nichts. Da ist kein Gefühl des Ankommens, des Gleich-bin-ich-Zuhause-Seins. Stattdessen ist da eine Leere, die auf den letzten Metern bis zur Garage verdrängt wird von einer starken Sehnsucht nach meinem Südstaaten-Haus in Chattanooga, den gemütlich beleuchteten und liebevoll dekorierten Front Porches in unserer alten Neighborhood.

Doch dann sind wir schon da.

Unser Haus ist dunkel. Die Wege vollkommen bedeckt mit Herbstlaub. Ich schließe die Haustür auf und weiß nicht, ob es drinnen oder draußen kälter ist. Also schnell die Heizungen aufdrehen, Nachtlichter anmachen, Kuscheltiere bereitlegen und die schlafenden Kids vorsichtig aus dem Auto in ihre Betten tragen.

Hach, fühlt sich das gut an! Alle sind wieder aufgeräumt. Jeder schläft in seinem eigenen Zimmer, im eigenen gemütlichen Bett.

Langsam wird es wärmer im Haus, kuscheliger im Wohnzimmer und mir mit jedem Grad Celsius immer wohliger zumute. Und da ist es, dieses wohlige, angenehme, beruhigende, richtig gute Gefühl.

Es ist schön, wieder Zuhause zu sein.

Habt eine schöne Woche!
Eure TINA