Mein Warum

Warum mache ich das, was ich tue?
Was ist der Sinn MEINES Unternehmens?

Mein Warum

Warum mache ich das, was ich tue?
Was ist der Sinn MEINES Unternehmens?

Dazu möchte ich Dir diese Geschichte erzählen:

Meine allererste Kundin kam aus Frust zu mir. In einer männer-dominierten Welt von Alpha-Tieren war (und ist) sie eine der wenigen Frauen. Sie fällt auf. Je höher man auf der Karriereleiter steigt, desto mehr Präsentationen und Unterhaltungen laufen auf Englisch. Die männlichen Kollegen sprechen Englisch. Manche sehr gut, weil sie schon mehrere berufliche Stationen im Ausland hinter sich haben. Andere mehr schlecht als recht und nicht besser als meine Kundin. Der große Unterschied war aber: Diese Männer im oberen Management sch***en sich nichts! Ihnen ist es egal, ob sie Fehler machen, das „th“ nicht aussprechen können oder ihnen ein Wort nicht einfällt.

Das große Problem meiner Kundin? Im Gegensatz zu ihren männlichen Kollegen war ihr nicht nur sehr bewusst, dass ihr Englisch nicht besonders gut ist. Diese Erkenntnis hat sie vor allem unsicher gemacht. Das Ergebnis? Sie hat ihre Redebeiträge auf ein Minimum reduziert und ihre Präsentationen waren so holprig, dass den wichtigen Inhalten keiner mehr folgen konnte. Ganz nach dem Motto „Augen zu und durch, egal wie“. Aber diese Stresssituation führte zu immer größerer Unzufriedenheit, Unsicherheit und Frust. So konnte es nicht weitergehen.

Das Wichtigste ist:

verstehen und verstanden werden!

Und hier kam ich ins Spiel.

In unseren wöchentlichen Englisch-Coachings habe ich meiner Kundin zuerst die Angst genommen, Englisch zu sprechen. Wir haben viel geredet. Über alle möglichen Themen, die meine Kundin interessieren und ihr Spaß machen: Reisen, Gartenprojekte, LinkedIn, vegane Rezepte. Und wir haben Themen gemeinsam erarbeitet, die beruflich wichtig sind: Sicherheit am Arbeitsplatz, Nachhaltigkeitsindikatoren, Strategische Ausrichtung, Künstliche Intelligenz.

Fehler machen ist erlaubt; das Nicht-Wissen von Wörtern auch. Verhaspeln mitten im Satz ist kein Problem. Das gilt für meine Kundin. Und auch für mich.

Das Wichtigste ist: verstehen und verstanden werden!

Seit über zwei Jahren arbeiten wir nun schon miteinander. Sobald im Terminplan meiner Kundin die nächste Präsentation auf Englisch ansteht, legen wir los. Wir erschließen gemeinsam das Thema, strukturieren, formulieren, übersetzen. Und dann wird geübt: Folie für Folie gehen wir gemeinsam durch, überlegen Formulierungen und durchdenken die Inhalte. Das machen wir so lange, bis die Präsentation inhaltlich und sprachlich rund ist. So lange bis sich meine Kundin wohlfühlt.

Die Englisch-Kenntnisse meiner Kundin haben sich sehr schnell verbessert. Viel wichtig ist aber: die Angst, die Unsicherheit, der Frust – alles weg! Unser Englisch-Coaching ist ein fester Termin im Kalender meiner Kundin. Sie weiß, dass sie sich regelmäßig mit der englischen Sprache beschäftigen muss, um weiterhin gut, flüssig und stressfrei Englisch zu sprechen. Außerdem macht ihr das Englisch-Coaching richtig Spaß!

Das sagen meine Kunden

Mit der Anfrage eines großen Unternehmens für Workshops auf Englisch bekam ich plötzliche Panik. “I don’t speak English“ ist mir sofort durch den Kopf geschossen. Und das, obwohl ich mein Abitur in Englisch gemacht habe. Irgendwas müsste also doch noch da sein.

Über ein online Netzwerk bin ich Tina begegnet. Sie hat mir ganz spielerisch gezeigt, dass ich doch gar nicht so schlecht englisch spreche. Sie hat mir anhand meiner eigenen Themen geholfen, meine Blockaden zu überwinden und hat mich zum Sprechen gebracht. Auch wenn es nicht perfekt ist und mir nicht immer sofort jedes Wort einfällt. Ich weiss jetzt, dass das völlig normal ist und ich trotzdem ernst genommen werde. Auch wenn ich englisch spreche.

Danke liebe Tina. Ich werde weiter dran bleiben um mich auch weiterhin auf Englisch unterhalten zu können.

Birgit Engert, Unternehmerin
HAPPY’N’ESS by Birgit Engert

 

Ich bin sehr begeistert davon, wie Tina den Unterricht gestaltet. Tina hat mir auch die Angst genommen, mich zu blamieren oder etwas Falsches zu sagen. Die Englisch-Stunden waren immer sehr angenehm und vergingen wie im Flug.

Daniela, Laborantin

 

 

Mit Tina Busch Englisch zu lernen ist sehr kurzweilig und interessant! Spielerisch und mit aktuellen Themen gestaltet Tina interessante Doppelstunden. Dabei ist sie auch sehr flexibel und geht mit mir spontan in andere Englisch-Themen rein. Einzelunterricht hat natürlich dieses Privileg!

Nach ein paar Stunden war bei mir hinterher keine Ermüdungserscheinung mehr gegeben, welche am Beginn noch stark vorhanden war.

Brigitte, Laborantin

 

 

 

Mein Warum

Mangelnde Englisch-Kenntnisse dürfen Menschen, insbesondere Frauen, nicht davon abhalten, auf der Karriereleiter nach oben zu klettern, Neues zu wagen, Herausforderungen anzunehmen, männerdominierte Positionen zu besetzen. Den Stolperstein ENGLISCH räumen wir gemeinsam aus dem Weg!

Für mehr Frauen auf internationalen Bühnen.

Für mehr Frauen in Führungspositionen.

Für mehr weibliche CEOS.

 

Die Antwort auf mein „Warum“ hat aber noch eine ganz eigennützige Komponente: Durch das Arbeiten mit vielen verschiedenen Menschen in unterschiedlichsten Positionen kann ich meinen riesengroßen Wissensdurst stillen.

#rocktheworld

WTWRL Podcast – Episode 2

Welcome to episode number two of the  "What to Watch, Read + Listen" (WTWRL) podcast. Today’s episode was supposed to focus on the topic of new work. It’s been a really hot topic in my English coaching sessions recently that my corporate clients want – and need – to...

mehr lesen