Meine Freundin Julia Meder hat es geschafft: Sie ist angekommen in ihrem Traumleben. In ihrem neuen Leben als Autorin. Anfang letzten Jahres hat sich Julia die Erlaubnis zum Unperfektsein gegeben. Seitdem hat sie acht (!) Romane geschrieben und veröffentlicht. Wie es dazu gekommen ist und warum sie nicht mehr als Coach arbeitet, erzählt uns Julia in dieser Podcast-Folge.

Am Anfang unseres Gesprächs berichtet Julia Meder, dass sie schon immer gerne Autorin werden wollte. Bereits als Kind hatte Julia davon geträumt, Bücher zu schreiben, hat dann aber doch lange auf die Vernunft gehört. Bevor sich Julia als Life Coach selbstständig gemacht hat, arbeitete sie im Journalismus und in der Kommunikationsabteilung eines großen Unternehmens. Nebenbei hat Julia immer geschrieben, hat aber nie einen Roman fertig gestellt oder veröffentlicht. Bis Anfang letzten Jahres. Da hat sich etwas ganz Entscheidendes verändert. Und nein, das hat ausnahmsweise nichts mit Corona zu tun.

Was genau sich geändert hat, welche Art von Romanen Julia Meder schreibt und unter welchem Pseudonym (!) du sie finden kannst, verrät sie uns im Laufe des Gesprächs. Aber nicht nur das! Julia gibt uns einen Einblick in ihre Schreibmethode und erklärt den Self-Publishing-Prozess bei Amazon Schritt für Schritt. Wir erfahren außerdem, ob Julia als Autorin jetzt schon erfolgreicher ist als als Coach und welche Pläne sie für die Zukunft hat.

Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten und hoffe, dass ich dich neugierig auf diese Folge gemacht habe.


Alle neuen Folgen des Pop-Up Casts kannst du hier auf meiner Webseite hören. Wenn du aber sicher gehen möchtest, dass du keine Folge verpasst, kannst du den Pop-Up Cast abonnieren, z. B. bei Spotify oder bei Apple Podcasts. Ich persönlich höre alle meine Podcasts mit der Overcast-App. Wie du mit dieser App Podcasts hören und abonnieren kannst, habe ich dir hier ausführlich beschrieben.

Alles Wichtige aus der Folge mit Julia Meder zum Nachlesen, Hören oder Anschauen:

Hier geht es zu Julias Autorinnen-Webseite, auf der du Julias Pseudonym erfahren kannst, falls du dir diese Folge (noch) nicht anhören möchtest. Bei Julias Newsletter kannst du dich dort auch gleich anmelden. Auf Instagram kannst du Julia über diesen Link folgen und auf Facebook, indem du hier klickst. Und wenn du magst, kannst du dir hier eine Spotify-Playlist anhören, die Julia beim Schreiben inspiriert hat: Allison – Der Club der Zeitreisenden 2.

Julia und ich haben schon häufiger in unseren Podcasts über verschiedenste Themen miteinander gesprochen: